Stahlmarkt: Preise steigen, Stahl ist knapp

In Deutschland, Europa und weltweit steigen die Stahlpreise in kurzer Zeit auf Rekordniveau. Eisenerz verteuert sich, der Stahlmarkt ist überhitzt. Weitere Preissteigerungen werden für das erste Quartal 2021 erwartet. Aber was ist die Ursache?

Nach Informationen von Fachverbänden wurden im Sommer 2020 coronabedingt weltweit die Stahlreserven und Bestände reduziert. Gegen Ende des Jahres 2020 traf dann eine starke Nachfrage aus Asien und eine unerwartet hohe Nachfrage der Automobil-Industrie auf leere Läger, reduzierte Produktionskapazitäten und geringe Exportmengen nach Europa.

Das Ergebnis ist ein ungesunder Preisanstieg für Stahl, aber insbesondere eine Verknappung der verfügbaren Stahlmengen, die derzeit bevorzugt an die Automobil-Industrie ausgeliefert werden. Somit ist aktuell weniger die Frage, zu welchen Preis Stahl verfügbar ist, sondern ob Stahl verfügbar ist.

Mit einer eventuellen Entspannung rechnen Experten frühestens im Sommer 2021, wenn neuer Importstahl Europa erreicht.