Fracht und Logistik bei Felderer: Trends 2018

Die Versorgung von Baustellen mit Material, natürlich auch mit Lüftungskomponenten, war immer eine Herausforderung. In den letzten Jahren haben sich die Anforderungen an die Logistik aber deutlich erhöht.

Von der Kalenderwoche zum Tag

Während in frühere Jahrzehnten Lieferzeiten von 4-6 Wochen für Lüftungskomponenten nicht selten waren, wurden Liefertermine durch die Hersteller gerne in KW (Kalenderwochen) angegeben. Und niemand störte sich daran. Erst durch die Schaffung von leistungsfähigen Lagern für Lüftungskomponeten – kombiniert mit regionalen Produktionsmöglichkeiten – verkürzten sich Lieferzeiten und die kurzfristige, taggenaue Belieferung von Baustellen wurde denkbar und machbar. Felderer war übrigens eines der ersten Unternehmen, das im Großraum München eine Belieferung mit Lagerware innerhalb von 60 Minuten versprach und ermöglichte. Das war die Felderer Logistik 1990!

Vom Tag zur Uhrzeit

In den letzten Jahren haben sich die Anforderungen weiter erhöht und das hat verschiedene Ursachen. Die zunehmende private Nutzung des Internethandels hat die Erwartungshaltung auch im geschäftlichen Bereich deutlich beeinflusst. Das Rindersteak oder der Deo-Roller werden heute auf Wunsch innerhalb einer Stunde an die Haustüre geliefert. Warum soll das nicht auch für Brandschutzklappen, Ventilatoren und Wickelfalzrohre gelten? Abnahmemengen pro Auftrag reduzieren sich, Terminwünsche sind kurzfristig und uhrzeitgenau und das Liefersystem muß flächendeckend sein.

Die komplett vernetzte Lieferkette

Die Felderer AG hat die Kundenanforderungen  immer ins Zentrum ihrer Überlegungen gestellt. Wie können wir die Terminwünsche unserer Kunden erfüllen, übertreffen? Wie können wir den Bestellprozess bei Felderer noch angenehmer und zuverlässiger machen? Um das zu erreichen, vernetzen und digitalisieren wir die Lieferkette zwischen Ihrer Baustelle, unseren Logistikzentren, unseren Produktionsstandorten und unseren Lieferanten im In- und Ausland. Jeden Tag ein bisschen mehr.

Wir stellen uns aktiv den Anforderungen des modernen und digitalen Handwerksbetriebes.

Das Transportgewerbe als Flaschenhals

Der Trend ist klar: Logistik ist die Grundlage der Versorgung mit Waren, auch auf Baustellen. Aufgrund der positiven wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland, aber zunehmend auch in ganz Europa, werden 2018 zeitweise die Kapazitäten des Transportgewerbes knapp. Dieser Trend verstärkt sich noch durch einen erhebliche Fahrermangel im Transportgewerbe sowie neue Mautregeln für Bundesstrassen und eine neue Lenkzeiten-Regelung seit Mai 2017.

Wir bei Felderer wickeln fast alle Lieferungen mit unserer Flotte an Fahrzeugen ab, die aus heutiger Sicht von diesem Trend nicht erfasst sind. Dennoch können wir Preissteigerungen im Logistikbereich für 2018 nicht ausschließen.