Strulik BR-Ü als Alternative zum Lüftungsbaustein PX-G

Entlüftungs- und Entrauchungsanlagen benötigen Nachströmöffnungen, über die sich das abgesaugte Luftvolumen ersetzt. Eine Möglichkeit zur Schaffung einer solchen Nachströmöffnung war bislang der Lüftungsbaustein PX-G von Strulik. Dabei handelt es sich um einen quadratischen, rechteckigen oder runden Baustein mit parallelen Öffnungen, der in eine Wand eingebaut wird. Der Stein besteht aus dem patentierten Material s.xit. Dieses Material hat die Eigenschaft, unter Hitzeeinwirkung aufzuschäumen und die Öffnung vollständig zu verschließen. Damit wird im Brandfall der Übertritt von Rauch und Feuer über den Lüftungsbaustein verhindert. Der Lüftungsbaustein erfüllt also zwei Funktionen:

1. Gewährleistung der notwendigen Nachströmung im Lüftungsbetrieb
2. Verschließen der Öffnung unter Einwirkung von Hitze und Feuer

Aufgrund dieser Sicherheitsfunktion wurde dem PX-G die bauaufsichtliche Zulassung Z-19.18-1656 zuerkannt.

Leider hat sich vor kurzem die rechtliche Situation grundlegend geändert. Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) hat Anfang Dezember 2019 entschieden, dass alle Zulassungen Z-19.18-XXXX nicht mehr verlängert werden, weil aufgrund der aktuellen Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen MVV TB 2017/1 solche Bauprodukte nicht mehr zulassungsfähig sind. Damit wäre der Lüftungsbaustein PX-G theoretisch immer noch einsetzbar. Aber es müsste in jedem einzelnen Anwendungsfall bei der jeweiligen bauaufsichtlichen Behörde eine Genehmigung dafür eingeholt werden. Dieser Aufwand ist unverhältnismäßig hoch und mit Unsicherheiten behaftet.

Als Alternative bietet sich in dieser Situation die Strulik Überströmklappe BR-Ü an. Die korrekte Bezeichnung laut Strulik-Katalog lautet Feuerwiderstandsfähiger Abschluss Typ BR-Ü. Kernstück der Konstruktion ist die runde Brandschutzklappe BR, die kleinste runde Brandschutzklappe im Strulik-Sortiment. Sie steht in den Nennweiten DN 100 bis 315 zur Verfügung. Die Brandschutzklappe ist mit einem Federrücklaufmotor mit thermischer Auslösung ausgerüstet. Weiter gehören ein Einbaurahmen für massive Wände oder leichte Trennwände sowie zwei Abdeckgitter mit integrierten Haltearmen für Rauchmelder.

Im normalen Lüftungsbetrieb hält der Federrücklaufmotor die Klappe offen. Somit ist die natürliche Nachströmung gewährleistet. Steigt infolge eines Brandes in der Nähe der Klappe die Temperatur auf über 72 °C, reagiert die thermische Auslösevorrichtung und trennt die Spannungsversorgung für den Antrieb. Dadurch wird die Feder im Antrieb aktiv und schließt die Klappe. Feuer und Rauch können sich über die Nachströmöffnung nicht ausbreiten.

Soweit erfüllt der BR-Ü die gleichen Funktionen wie der Lüftungsbaustein PX-G, wenn auch auf anderem Weg. Durch den Federrücklaufantrieb kann der BR-Ü aber auch gezielt aus der Ferne geschlossen werden, zum Beispiel durch ein automatisches Brandszenario aus einer Brandmeldezentrale. Und schließlich kann der Feuerwiderstandsfähige Abschluss durch die beiden anmontierten Rauchmelder und die zugehörige Steuerung SM-Ü 230 V AC selbständig auf Rauch in seiner Umgebung reagieren und die Klappe schließen. Das sind zwei Sicherheitsfunktionen, die der Lüftungsbaustein PX-G nicht bieten kann.

Aufgrund der erläuterten Situation haben wir uns entschlossen, ab sofort einen Lagerbestand des Feuerwiderstandsfähigen Abschlusses BR-Ü in allen Nennweiten aufzubauen, um Ihnen eine hervorragende Alternative zum Lüftungsbaustein PX-G bieten zu können. Bei Fragen zum Thema stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gern Rede und Antwort.